Moin* – ich bin ein echter W’havener (Wilhelmshavener).
Hier geboren, aufgewachsen, zur Schule gegangen, meine Ausbildungen abgeschlossen und meine Anstellungen gefunden.


Ich bin begeisterter Fahrradfahrer, habe eine Leidenschaft für die Nordseeküste und für das Fotografieren.
Diese drei Dinge lassen sich klasse kombinieren.

Ich lege bei meinen Fotos gar keinen Wert auf „künstlerische Aussage“ oder „fototechnische Effekte und Finessen“.
Ich fotografiere einfach Motive die mir gefallen und … gut ist´s!
Meine Tochter, Tina Hillmann unterstützt mich dabei tatkräftig mit ihren Fotos.


Eventuell gefallen Ihnen ja die einen oder anderen Aufnahmen auch.


Mit freundlichen Grüßen,
der KüstenfotografMichael Hillmann (siehe Impressum)

 
 

 
  Moin*!
Das sagt man hier zur Begrüßung, zu jeder Tages- und/oder Nachtzeit.

Woher kommt Moin und was bedeutet es?

Da gibt es viele Ideen und Ansatzpunkte aber für die Menschen, die hier an der friesischen Nordseeküste zuhause sind,
also zwischen der holländisch/ostfriesischen Grenze und dem Jadebusen leben, stellt sich diese Frage nicht:
Das ist doch vollkommen klar - das Moin kommt von HIER!
Es bedeutet nichts anderes als „Moi'n Dag!“ also „Schönen Tag“ oder „Guten Tag„!“.

Moin Moin gibt es gar nicht. Das ist erst durch die Touristen entstanden bzw. erfunden worden.
Der Ost-/ Friese ist eher wortkarg und spricht bei so allgemeinen Dingen wie bei der Begrüßung nicht mehr als er muss. Moin!

Er sagt ja auch nicht "das wollen wir so machen" sonder einfach "jo".
Oder auch nicht, "da habe ich etwas gegen, das sollten wir nicht tun" sondern einfach "ne".
Also, man merkt: Moin Moin wäre abwegig!

Dat is moi, dass wir das jetzt geklärt haben.
So - und jetzt noch schöne Grüße aus Wilhelmshaven und Moin!